Bürgerabend mit den örtlichen Ratsvertretern und der Bürgermeisterin

Mitte Februar eines jeden Jahres stellen sich in der Sportbegegnungsstätte Gravenhorst die Bürgermeisterin und die örtlichen Ratsvertreter der Kritik und den Anregungen der Einwohner bei einem Bürgerabend. Für die anwesenden Vertreter des Rates der Gemeinde Meine begrüßte Eberhard Stolzenburg die ca. 40 Gravenhorster und Ohnhorster. Ebenfalls anwesend war die Samtgemeindebürgermeisterin, Ines Kielhorn, die als Vorgängerin der jetzigen Bürgermeisterin einige Themen erklären konnte. Zunächst zog die Bürgermeisterin, Ute Heinsohn-Buchmann, eine kleine Bilanz des vergangenen Jahres. Besonders hervor hob sie dabei den Internet-Ausbau und den Anbau an die Sportbegegnungsstätte.

Im Anschluss nutzten die Vorsitzenden der örtlichen Vereine die Gelegenheit auf die Veranstaltungen des Jahres hinzuweisen. So warb der Klaus-Dieter Stolzenburg für das Schützenfest Ende April. Auch forderte er die Anwesenden auf, sich am 03.03.18 an der Aktion "Sauberer Landkreis" zu beteiligen. Für den Sportverein wies Matthias Ipkendanz auf die Sportwoche Ende Juli hin. Der Ortsbrandmeister Eberhard Stolzenburg sprach insbesondere eine mögliche Kinder- oder Jugendfeuerwehr an, bei der er noch Betreuer / Übungsleiter sucht.

Im Anschluss wurden verschiedenste Probleme angesprochen. Dabei ging es unter anderem um einen verstopften Grabenabfluss in Ohnhorst, der bei starkem Regen für nasse Keller in der Lindenallee sorgte.

Das Thema des Abends war allerdings der mittlerweile sehr starke Verkehr insbesondere in Ohnhorst. Gerade in der warmen Jahreszeit sind es die Motorradfahrer, die die ausgebaute Kreisstraße nach Wasbüttel für halsbrecherische Testfahrten nutzen. Mehrfach wird in Ohnhorst und Wasbüttel gewendet und bis zu 15 mal hin und her gefahren. Auch die Geschwindigkeit mancher Auto- und Lkw-Fahrer wurde moniert. Die Gemeinde wird auf der Durchfahrtsstraße eine Messtafel aufbauen. Gleichzeitig soll die zuständige Polizei angesprochen werden, um wenigstens ab und zu zu kontrollieren.

Ebenfalls ein Problem ist der neue Radweg aus Richtung Wasbüttel. Die wenigstens Radfahrer wechseln an der Querungshilfe die Straßenseite, so dass es immer wieder zu gefährlichen Situationen kommt. Hier soll der Landkreis angesprochen werden, ob zusätzliche Markierungen die Radfahrer besser leiten würden. Auch der Radweg zwischen Ohnhorst und Gravenhorst war Thema. Dort könnte eine Beleuchtung für mehr Sicherheit sorgen.

Nachdem noch einige kleinere Themen angespochen und geklärt wurden endete der offizielle Teil. Die Bürgermeisterin und die Ratsvertreter hatten einige Sachverhalte mit Klärungsbedarf auf ihren Zetteln. Wir werden sehen, ob man Abhilfe schaffen kann.

Im Anschluss kamen die jeweils mitgebrachten Leckereien auf den Tisch. Die Diskussionen in kleinen Kreisen endeten spät. Ich finde es sehr gut, dass die politisch Verantwortlichen in einem solchen Rahmen Rede und Antwort stehen und bin mir sicher, dass es auch nächsten Jahr einen Bürgerabend geben wird.


Der Posaunenchor spielt Advents- und Weihnachtslieder

Am Samstag vor dem 3. Advent gibt der Posaunenchor der St. Stephani Kirchengemeinde Meine traditionell in Ohnhorst auf dem Dorfplatz ein kleines aber feines Adventskonzert. So auch in diesem Jahr. Zwar lauschten "nur" etwa 30 Ohnhorsterinnen und Ohnhorster den Klängen der Musiker, aber immerhin stellt diese Anzahl rund 1/3 aller Einwohner unseres kleinen Ortsteils dar. Wir sind eben nicht mehr.
Die Zuhörer blieben auch nicht lange stumm, sondern sangen mit. Zettel machten die Runde, weil nicht alle Zuhörer alle Texte im Kopf hatten.
Für die Pause hatte jeder irgendetwas schönes mitgebracht, so daß heiße Getränke, Kuchen und Kekse gereicht wurden.

Nach etwa einer Stunde klang das Konzert mit dem Lied "Oh du Fröhliche" aus.

Ich finde das eine schöne Tradition, die fortgesetzt werden sollte. Allerdings nicht im nächsten Jahr, denn dann spielt der Posaunenchor auf unserem Adventmarkt (am Freitag vor dem 1. Advent).


Tag der Vereine

Am 26. August fand am und um das Sportheim in Gravenhorst der Tag der Vereine statt. Der VfB Gravenhorst, der KKS Tell Gravenhorst-Ohnhorst, der VfB-Förderkreis und die Freiwillige Feuerwehr Ohnhorst-Gravenhorst hatten mit Handzetteln und Werbung in den Tageszeitungen dazu eingeladen. Ziel war es die Angebote der Vereine vorzustellen und insbesondere Neubürgern den Kontakt zu erleichtern.

Vor einigen Jahren gab es eine ähnliche Veranstaltung, die aber auf nur sehr geringes Interesse gestoßen war.
In diesem Jahr waren alle Verantwortlichen von dem sehr guten Besuch überrascht. Geschätzt 150 - 200 Männer, Frauen und Kinder tummelten sich auf dem Gelände. Bei den Gymnastikdamen wurde geturnt, bei der Feuerwehr gab es Schlauchkegeln und Enten spritzen, im Schießheim wurden die Luftdruckwaffen und das Lichtpunktgewehr ausprobiert und wer wollte konnte beim Sportverein den DFB-Übungskurs absolvieren.

Ganz nebenbei gab es auch etwas zu gewinnen. Nachdem alle Stationen der Vereine durchlaufen und die Startkarte abgestempelt war, konnte diese in den Lostopf geworfen werden. Am Ende des Tages war es Thomas Harre aus Gravenhorst, der eine Übernachtung im Harz mit Besuch von Pullmann-City gewonnen hat.

Offensichtlich hatten die Besucher viel Spaß, die Verantwortlichen waren sehr zufrieden und deshalb überlegt man eine Wiederholung in ein oder zwei Jahren.


Schützenfest 2017

Das Schützenfest 2017 ist vorbei und die erste Erkenntnis ? Es hat wieder Spaß gemacht !
In diesem Jahr begleitete uns der Feuerwehrmusikzug Meine um die Könige des vergangenen Jahres abzuholen.
Am Samstag standen das Kinderfest und das Königs- und Dorfpokalschießen auf dem Programm.
Zur Stärkung konnten sich die Gäste am Kuchenbuffet stärken.
Abends gaben auf dem Festball die "2 Schweinfurter" alles, um die Schützen und ihre Gäste auf die Tanzfläche zu locken.
Das gelang den beiden Musikern sofort.
Am Sonntag früh trafen sich alle wieder auf dem Festplatz zum Gruppenfoto und anschließenden Umzug zum Annageln der Königsscheiben. Musikalisch begleitet wurden die Schützen vom Musikzug Bad Bodenteich. Unmittelbar nach der Rückkehr auf den Festplatz startete das Bürgerfrühstück.
In diesem Jahr besuchten internationale Gäste das Schützenfest im südlichen Papenteich:
Elke und Manfred Jäger reisten aus England und Erika und Manfred Schmökel aus Italien an.
Wie zu hören war amüsierten sich die beiden Paare in ihrer alten Heimat hervorragend.